Silvia Harnisch – Pianistin  
 


Pressestimmen zur CD „Sonnengesang“
der Pianistin Silvia Harnisch

Werke von Bach, Beethoven, Debussy und Liszt
Bild CD Sonnengesang


AUFGANG
Das Klavierrezital „Sonnengesang“ der Pianistin Silvia Harnisch klingt wie ein „direkter Draht zum Himmel“ (Harnisch über Bach): mit Johann Sebastian Bachs Arie „Schafe können sicher weiden“, Beethovens „Appassionata“, Claude Debussys „Jardins sous la pluie“ und Franz Liszts „Sonnengesang“.  SEL
reformiert.ch


Die Pianistin Silvia Harnisch verbindet seit vielen Jahren in ihren Konzerten klassische Klaviermusik mit christlicher Spiritualität. Unter dem programmatischen Titel „Sonnengesang“ ist nun ihre neue CD erschienen. Ob es sich nun um Bach, Beethoven, Debussy oder Liszt handelt, was die Werke verbindet, ist die Sorge um die Schöpfung, aber auch das Ringen mit Gott. Harnisch gelingt es durch eine klug gewählte Dramaturgie und ein souveränes Spiel vier Stilepochen zu einem einzigen grossen Atem zu verbinden  BIT
forum-pfarrblatt.ch


Silvia Harnisch hat ihre CD „Sonnengesang“ einem grossen Vorbild christlichen Wirkens gewidmet. Das titelgebende Stück von Franz Liszt ist eine Vertonung des bekannten „Sonnengesangs“ von Franz von Assisi, eines Lobgedichts, das die Natur und ihren Schöpfer preist. Die Klavierfassung ist erst 1983 in der neuen Liszt-Ausgabe zugänglich geworden. Die CD von Silvia Harnisch enthält ausserdem Werke von Bach, Beethoven („Appassionata“) und Debussy. Ihr Spiel ist luzide, kraftvoll und mitreissend; im Zentrum steht immer das Werk selbst.  Helmut Dworschak
Landbote, Januar 2013


„Die CD 'Sonnengesang' weitet das Herz. Man darf sogar sagen, dass die Musik von Liszt und Harnisch eine ausgleichende, ja fast heilende Wirkung ausübt.“
Bernhard Engler, Buchverlag Lokwort

„Sonnengesang“ von Silvia Harnisch – Lob der Schöpfung Mit der Komposition für Klavier lässt Silvia Harnisch nicht von ungefähr ihre neue Einspielung „Sonnengesang“ ausklingen. Widmete sich die Berner Pianistin für eine frühere Aufnahme bereits Liszts Version der „Vogelpredigt“, ist ihre Aufmerksamkeit diesmal auch auf von der „geheimnisvollen Natur“ inspirierten Klangtableaus von Claude Debussy und Johann Sebastian Bachs Kantate „Schafe können sicher weiden“ gerichtet. Weitere Werke von Bach und Beethoven ergänzen ein Klavierrezital, dessen Repertoire Silvia Harnischs subtile Anschlagkunst mit Sinn für Dramatik zum Ausdruck bringt.
Leben und Glauben / Sonntag 02/13

„Sonnengesang“ Silvia Harnisch, Klavier. Musikverlag Müller & Schade AG, Bern, 031 320 26 26 www.silvia-harnisch.ch

 
  13100 Besuche   ImpressumAbstand